16 Oct, Wednesday
0° C
TOP
h

heigh Magazine // Sag es laut!

Jemand von hier. Oder von früher.

Jemand von hier. Oder von früher.

Ihr Name ist Kati. Sie könnte aber auch Anna heißen, oder Sophie.Solche, wie sie, gibt es mehrere.

Kati hat ihren ersten Zungenkuss in der Nacht, bei Sturm und Drang, und Regen, gemacht. Mit einem Jungen mit Brille. Die angelaufen ist.

Eigentlich wollte sie dessen Freund haben. Der hatte so tolle lange Haare. Mittellang und glatt. So mit Schwung.

So wie sein Gang.

Aber scheinbar wollte der Kati wohl nicht. Zumindest hat sie das geglaubt.

Ihr erster schöner Kuss war mit einem Mann aus einem anderen Land. Er war ein bisschen älter als sie. Es war sanft. Sie hatte die Augen geschlossen. Und darauf gewartet, dass er sie küsst.

Das letzte Mal Geschlechtsteile, Intimität und Lustbefriedigung hatte sie an Weihnachten. Mit jemandem von früher. Sie haben zusammen Abi gemacht, vor einigen Jahren. Und dann haben sie sich zufällig wiedergesehen. Es war neu. Und vertraut.

Damals hatte er sie zuerst gesehen, und ausgewählt.

Heute würde sie ihn gerne auswählen.

Aber er lässt sich nicht mehr einfach so auswählen. Er wohnt jetzt woanders. Und sie ja auch. Und er sagt, er weiß nicht, wo er in einem Jahr sein wird. Er möchte sich ausprobieren. Nein, Jobs ausprobieren, Orte, sagte er. Naja, egal, ist irgendwie dasselbe.

Jedenfalls hatte sich Kati vor einiger Zeit schon Illouz‘ ‚Warum Liebe wehtut‘ gekauft und reingelesen. Sie wollte diese, ihre, Situation mal aus einer soziologischen Perspektive analysieren. Verstehen warum es nicht klappt bei ihr, mit ihr und der Liebe, der Kompatibilität der Liebe mit den Orten. Nicht nur im Kreise der psychologischen Selbstreflexion drehen. Sondern die gesellschaftliche Ebene hinzunehmen.

Aber auch das scheint nicht zu reichen.

Es braucht dazu noch mehr. Vielleicht Geopolitik oder so.

Oder sie könnte sich jemanden aus dem Netz fischen. Erst ein Gesicht. Dann ein Körper. Mit Option auf Seele.

Aber das will sie erst mal noch nicht. Möglicherweise später. Sie will ja lieber jemanden von hier. Oder von früher. Das ist schön. Von früher, ja! Jemanden, der ihr schon vertraut ist. Der damals schon da war, den sie damals schon wollte. Bevor sie sich alle diese Fragen gestellt hat. Bevor sie ausgesetzt wurde in den Dschungel der flexiblen, mobilen, multioptionalen, und – ach ja! – eigenverantwortlichen Selbstentwicklungsmöglichkeiten.

Gast Autorin: Nouschka Anne Wirth