22 May, Wednesday
0° C
TOP
h

heigh Magazine // Sag es laut!

Weltfrauentag am 08 März by freinart

Gruppenausstellung zum Weltfrauentag am 08 März 2019

Im Oddernskamp 2, Hamburg.

Die Ausstellung ist im Schaufenster zu sehen und eine Kostprobe und ein Vorgeschmack (Teaser) des nächstes großes Events.. wir wollen jetzt einfach ein Statement setzen und dabei sein. FRAUEN. STEHEN WIR AUF UND MACHEN WIR WEITER SO. WIR MÜSSEN FÜR UNSERE RECHTE KÄMPFEN. WIR SIND TOLL.

Mit Joëlle Westerfeld, Lena P, Ruth Oludii, Malis Pruns, Anna Clarks, C. W. [Fotografien von versch. Künstlerinnen]

Einfach frein sein.

An einem Mittwoch den 19.02.1919,
wurde das Wort in der Weimarer Nationalversammlung Maria Juchacz erteilt:

„Es ist das erste Mal, dass in Deutschland die Frau als freie und gleiche im Parlament zum Volke sprechen darf. Ich möchte hier feststellen, und glaube damit im Einverständnis vieler zu sprechen, dass wir deutschen Frauen dieser Regierung nicht etwa in dem althergebrachten Sinne Dank schuldig sind. Was diese Regierung getan hat, das war eine Selbstverständlichkeit: sie hat den Frauen gegeben, was ihnen bis dahin zu Unrecht vorenthalten worden ist.“

Das ist erst 100 Jahre her!
Ab dieser Zeit wurden viele Meilensteine gelegt:

1949
Nur dem Engagement von Elisabeth Selbert, Helene Weber, Helene Wessel und Frieda Nadig verdanken wir, dass den Satz:
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt“, als Artikel 3, Absatz 2 im Grundgesetz verankert ist.

1957
Der sogenannte Gehorsamsparagraph
Das Gesetz über die Gleichberechtigung von Mann und Frau auf dem Gebiet des

Bürgerlichen Rechts wird verabschiedet. Als wichtigste Änderungen gelten:
Das Letzentscheidungsrecht des Ehemanns in allen Eheangelegenheiten wird ersatzlos gestrichen.
Die Zugewinngemeinschaft wird gesetzlicher Güterstand. Demnach dürfen Frauen ihr in die Ehe eingebrachtes Vermögen selbst verwalten.
Das Recht des Ehemanns, ein Dienstverhältnis seiner Frau fristlos zu kündigen, wird aufgehoben, vorausgesetzt der Haushalt wird nach Zufriedenheit des Ehegatten geführt.
Die väterlichen Vorrechte bei der Kindererziehung werden eingeschränkt (erst 1979 vollständig beseitigt).

1970
Der DFB hebt das Frauenfußballverbot auf.

1977
Das Gesetz zur Reform
des Ehe-und Familienrechts tritt in Kraft:
– Frauen dürfen jetzt auch ohne das Einverständnis ihres Gatten erwerbstätig sein. Die Hausarbeit soll im gegenseitigen Einvernehmen geregelt werden.
– Es entfällt die vorgeschrieben Aufgabenteilung in der Ehe und das Scheidungsprinzip wird vom Schuld- auf das Zerrüttungsprinzip umgestellt.

1997
• Die Vergewaltigung in der Ehe wird strafbar.

2002
• Das Gewaltschutzgesetz tritt in Kraft, ab sofort ist es möglich den Täter bei häuslicher Gewalt befristet oder dauerhaft der Wohnung zu verweisen.

2005
• Nach acht Bundeskanzlern wird mit Angela Merkel am 22. November 2005 eine Frau die erste Bundeskanzlerin Deutschlands.

Dies sind nur Auszüge dessen was Frauen in Deutschland und in anderen Ländern geleistet haben.

Wir von frein möchten darauf aufmerksam machen, dass die Meilensteine der Geschichte der Frauen noch lange nicht am Ziel ist.

Die ersten Schritte sind getan, lasst uns weiter kämpfen machen für die „wirkliche“ Gleichberechtigung der FRAU!

Text: Malis Pruns

vgl siehe: Quelle

Mehr infos unter: www.frein.de